Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie

zurück

Fachwissen erwerben und ausbauen

In der Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie arbeiten aktuell ca. 40 Ärzte. Etwa die Hälfte davon befindet sich in der Weiterbildung. Die Klinik besitzt die volle Weiterbildungsbefugnis für Anästhesie sowie für die Zusatz-Weiterbildungen Intensivmedizin und spezielle Schmerztherapie. Für die Ärzte in Weiterbildung existieren Weiterbildungscurricula sowie ein Mentorensystem. Die Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie ist von der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) zertifiziert für die Qualifizierte Ultraschall-Weiterbildung (das Zertifikat finden Sie hier). Neben regelmäßigen internen Fortbildungen (jeden Montagmorgen) werden ein attraktives Fortbildungsprogramm mit meist externen Referenten sowie Interdisziplinäre Fallkonferenzen angeboten.
Das Klinikum Bamberg bietet ein hochinteressantes operatives Spektrum mit den Hauptabteilungen für Allgemein-und Viszeralchirurgie, Thoraxchirurgie, Gefäßchirurgie, Orthopädische Chirurgie und Unfallchirurgie, Urologie und Kinderurologie, Neurochirurgie, HNO sowie der Frauenklinik mit Geburtshilfe.

Hospitation und Famulaturen

Je nach Vorkenntnissen wird ein Assistenzarzt zwischen 2 und 6 Monaten eingearbeitet. Danach kann er am Bereitschaftsdienst teilnehmen. Die Weiterbildungsordnung für Anästhesie sieht eine insgesamt 1-jährige Tätigkeit auf der Intensivstation vor.

Jeden Montag findet von 7:15 Uhr bis 8:00 Uhr eine Fortbildung statt, die als Dienstzeit gewertet wird (Montagsfortbildung). Es werden anästhesiologische Grundsatzthemen und evidenz-basierte Studien vorgestellt und besprochen. Etwa alle zwei Monate findet eine interdisziplinäre Morbiditäts- und Mortalitätsbesprechung statt. Alle Kolleginnen und Kollegen sind gebeten, sich hier mit Themen und Fallvorstellungen einzubringen.
Zusätzlich wird 8-10mal im Jahr nachmittags eine Fortbildung, auch unter Mitwirkung externer Referenten, abgehalten (Mittwochsfortbildung)
In viertel- bis halbjährlichen Turnus werden Workshops zu folgenden Themen angeboten: Reanimation, Atemwegsmanagement sowie ultraschall-gesteuerte Regionalanästhesien und Gefäßpunktionen. Hierbei werden Ultraschalldarstellungen an Probanden und/oder Patienten unter Anleitung eines erfahrenen Supervisors trainiert. Ebenso erfolgt hierbei die Einarbeitung in die Handhabung der in der Abteilung vorhandenen Ultraschallgeräte. Für die Workshops zu Reanimation und Atemwegsmanagement stehen Simulationspuppen zur Verfügung.

Die Vorgaben des Arbeitszeitgesetzes und Arbeitsschutzes werden bei uns konsequent umgesetzt. Um Überstunden möglichst zu vermeiden, wurden ein Spätdienst sowie ein Rufdienst eingerichtet.

In der Sozialstiftung Bamberg wird auch Wert auf familienfreundliche Arbeitsbedingungen gelegt.

Eine Bewerbung via E-Mail als PDF-Dokument ist bei uns problemlos möglich.

Wenn Sie zu einem Vorstellungstermin eingeladen sind, findet zunächst ein Gespräch mit dem Leiter der Klinik bzw. seiner Stellvertreterin statt. Anschließend daran laden wir Sie zu einem Gespräch mit einer Kollegin/einem Kollegen in Weiterbildung ein, die/der Ihnen für Fragen und zum Austausch seiner Eindrücke über die Weiterbildung in unserer Klinik zur Verfügung steht. Ebenso haben Sie Gelegenheit, den OP und die operative Intensivstation zu besichtigen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit zu einem Gespräch mit dem leitenden Anästhesie-Pfleger bzw. seinem Stellvertreter. Bei Bedarf vereinbaren wir für Sie auch ein Gespräch mit einem Vertreter der Personalabteilung, z.B. zu Fragen der Vertragsgestaltung und tariflichen Eingruppierung.
Mit diesem Ablauf wollen wir erreichen, dass Sie als Bewerber einen bestmöglichen Einblick in unsere Abteilung bekommen. Deshalb legen wir Wert darauf, dass Sie mit Mitarbeitern aus den verschiedenen Bereichen der Klinik ins Gespräch kommen und sich selbst aus erster Hand informieren können.
Zusätzlich bieten wir Ihnen gerne eine Hospitation bei uns im OP, auf der Intensivstation und in unserer Schmerzklinik an. Weitere Einzelheiten und auch weitere Wünsche Ihrerseits können wir dann in unserem Gespräch klären.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Neben der praktischen Ausbildung im Operationssaal bzw. auf der Intensivstation ist uns die theoretische Ausbildung wichtig. Jeweils Montags findet von 07:20 bis 8:55 Uhr eine Fortbildung statt, die für alle Mitarbeiter der Klinik konzipiert ist. Diese Fortbildungsveranstaltungen werden von der Landesärztekammer anerkannt und sind mit Fortbildungspunkten bedacht. So können die für die Erteilung des Freiwilligen Fortbildungszertifikats der Bayerischen Landesärztekammer notwendigen Voraussetzungen bei uns erworben werden. Ausgewählte externe Fortbildungen werden von uns gefördert durch freie Tage und finanzielle Unterstützung.

Hospitationen
Hospitationen sind jederzeit möglich. Unter Anleitung erfahrener Kollegen können Sie alle Bereiche unseres Fachgebietes kennenlernen, die für Sie von Interesse sind.

Famulaturen
Es gibt viele Gründe, um eine Famulatur in der Anästhesie zu machen. Manche Studierende wollen Grundtechniken für die Notfallmedizin erlernen, wie z. B. das Anlegen von intravenösen Zugängen, die Maskenbeatmung oder das Intubieren. Andere wiederum interessieren sich für das Fachgebiet der Anästhesie und Operativen Intensivmedizin, weil sie sich mit ihrer späteren Berufswahl auseinandersetzen. Wieder Andere wollen einfach nur einmal die Atmosphäre in einem OP miterleben. Wir freuen uns über jeden angehenden Kollegen, jeder Beweggrund ist uns gleich willkommen.

Zu Beginn der Famulatur werden wir mit Ihnen Ihre Erwartungen an die Famulatur besprechen. Neben den praktischen Tätigkeiten im Operationssaal am Patienten können Sie auch die Prämedikationsambulanz besuchen oder auf unserer Operativen Intensivstation tätig werden.
Für diejenigen mit einem ausgeprägten Interesse an unserem Fach bieten wir
darüberhinaus theoretischen Unterricht am Ende von jeder Famulaturwoche an.

Unsere Themen:

1. Prämedikationsgespräch, Anamneseerhebung, Auswahl des Narkoseverfahrens, Umgang mit der Vormedikation, Anforderung zusätzlicher Befunde, Auswahl des Narkoseverfahrens unter Berücksichtigung der Operation und des Wunsches des Patienten sowie Risikoaufklärung

2. Indikationen und Kontraindikationen für Allgemeinanästhesie und Regionalanästhesie (Spinal-, Periduralanästhesie, axilläre Plexusanästhesie, Ischiadikuskatheter, Nervus femoralis Katheter, thorakale Periduralkatheter)

3. Grundzüge der postoperativen Schmerztherapie: WHO-Stufenschema, NSARs: Indikationen und Kontraindikationen, Opioide und deren Nebenwirkungen, Patienten-kontrollierte Analgesie, Aufgaben und Funktionsweise eines Akutschmerzdienstes

4. Grundbegriffe der Intensivmedizin: häufige Krankheitsbilder, akutes Nierenversagen, Beatmungspneumonie, Analgosedierung, Grundzüge der Beatmung, Organersatzverfahren, invasives Monitoring: arterielle Blutdruckmessung, PICCO, transösophageale Echokardiographie, Neuromonitorin

Sie möchten einen Termin vereinbaren oder mehr über unsere Klinik erfahren?
Sprechen Sie und an oder schreiben Sie uns eine Nachricht.

Bild von Manuela Ruß

Manuela Ruß

Erreichbarkeit

Montag bis Donnerstag: 08.00 bis 15.30 Uhr

Freitag: 08.00 bis 12.30 Uhr

 

TEL0951 503-13001

Fax0951 503-13009

Anästhesieambulanz I

Montag 08.45 Uhr bis 16.00 Uhr Tel: 0951 503 - 13058
Dienstag 08.45 Uhr bis 16.00 Uhr Tel: 0951 503 - 13058
Mittwoch 08.45 Uhr bis 16.00 Uhr Tel: 0951 503 - 13058
Donnerstag 08.45 Uhr bis 16.00 Uhr Tel: 0951 503 - 13058
Freitag 08.45 Uhr bis 14.30 Uhr Tel: 0951 503 - 13058
     

Anästhesieambulanz II

Montag 08.45 Uhr bis 16:00 Uhr Tel: 0951 503 - 13001
Dienstag 08.45 Uhr bis 16:00 Uhr Tel: 0951 503 - 13001
Mittwoch 08.45 Uhr bis 16:00 Uhr Tel: 0951 503 - 13001
Donnerstag 08.45 Uhr bis 16:00 Uhr Tel: 0951 503 - 13001
Freitag 08.45 Uhr bis 12:30 Uhr Tel: 0951 503 - 13001

Akut-Schmerzdienst

Montag 08.45 Uhr bis 18.00 Uhr Tel: 0951 503 - 15841
Dienstag 08.45 Uhr bis 18.00 Uhr Tel: 0951 503 - 15841
Mittwoch 08.45 Uhr bis 18.00 Uhr Tel: 0951 503 - 15841
Donnerstag 08.45 Uhr bis 18.00 Uhr Tel: 0951 503 - 15841
Freitag 08.45 Uhr bis 18.00 Uhr Tel: 0951 503 - 15841

Operative Intensivstation I1 - Besuchszeiten

Montag 10.00 Uhr bis 22.00 Uhr Tel: 0951 503 - 13070
Dienstag 10.00 Uhr bis 22.00 Uhr Tel: 0951 503 - 13070
Mittwoch 10.00 Uhr bis 22.00 Uhr Tel: 0951 503 - 13070
Donnerstag 10.00 Uhr bis 22.00 Uhr Tel: 0951 503 - 13070
Freitag 10.00 Uhr bis 22.00 Uhr Tel: 0951 503 - 13070
Samstag 10.00 Uhr bis 22.00 Uhr Tel: 0951 503 - 13070
Sonntag 10.00 Uhr bis 22.00 Uhr Tel: 0951 503 - 13070

Bereitschaftsdienst

Montag 00.00 Uhr bis 24.00 Uhr Tel: 0951 503 - 16666
Dienstag 00.00 Uhr bis 24.00 Uhr Tel: 0951 503 - 16666
Mittwoch 00.00 Uhr bis 24.00 Uhr Tel: 0951 503 - 16666
Donnerstag 00.00 Uhr bis 24.00 Uhr Tel: 0951 503 - 16666
Freitag 00.00 Uhr bis 24.00 Uhr Tel: 0951 503 - 16666
Samstag 00.00 Uhr bis 24.00 Uhr Tel: 0951 503 - 16666
Sonntag 00.00 Uhr bis 24.00 Uhr Tel: 0951 503 - 16666