Verwechslungen verhindern

zurück

Durch sichere Identifikation

Am Klinikum Bamberg pflegen wir eine besondere Form des Risikomanagements. Gleich zu Beginn Ihres Aufenthaltes bei uns erhalten Sie Ihr persönliches Patientenarmband, um einer möglichen Verwechslung bei Operationen oder diagnostischen Eingriffen vorzubeugen. Mit diesem reiß- und wasserfesten Bändchen können wir Sie jederzeit sicher identifizieren. Ein weitere, sehr effektive Sicherheits-Maßnahme ist das regelmäßige Abfragen von Geburtsdatum sowie Vor- und Nachnamen. Wundern Sie sich also nicht, wenn wir Sie während Ihres Aufenthaltes in unserer Klinik ständig danach fragen. Und sollten Sie doch einmal mit dem falschen Namen angesprochen werden, machen Sie unseren Mitarbeiter bitte gleich darauf aufmerksam.

Chirurgen im OP

Rund um die OP: Hier wird Sicherheit besonders großgeschrieben

Bei bestimmten Eingriffen markiert Ihr Chirurg schon im Aufklärungsgespräch am Tag vor der OP das Operationsgebiet mit einem wasserfesten Stift. Dabei wird beispielsweise das zu operierende Organ oder das „richtige“ Knie deutlich gekennzeichnet.

Bei der Ankunft im OP fragen wir Sie mehrfach nach Ihrem Namen und Geburtsdatum. Um garantiert jede Verwechslung auszuschließen, scannen wir zusätzlich noch Ihr Sicherheitsarmband. Im Anschluss folgt die Kontrolle Ihrer Unterlagen: Sind sie vollständig? Sind alle Einwilligungen für den Eingriff und die Narkose vorhanden? Dazu wird jeder Kontrollschritt auf einer Checkliste dokumentiert.

Drei klare Maßnahmen zu Ihrer Sicherheit

Verantwortungsvolles Qualitätsmanagement bedeutet für uns, dass Sie als Patient am Klinikum Bamberg die größtmögliche Sicherheit erhalten. Dazu gehört auch, die Vorgaben des Aktionsbündnisses für Patientensicherheit genau zu befolgen und umzusetzen. Deshalb gibt es bei jeder OP einen klaren Ablauf mit drei Sicherheitsstufen: das „Sign-In“ vor der Operation, das „Team-Time-Out“ im OP und das „Sign-Out“ nach der Operation.

Beim Sign-In klären wir weitere Punkte, die für Ihre Sicherheit entscheidend sein können. Zum Beispiel, ob Sie Allergien haben oder ob es bei früheren Eingriffen schon einmal Beatmungsprobleme gegeben hat. Auch der mögliche Blutverlust wird geschätzt und ausreichend Blutersatz bereitgestellt. Zudem überprüfen wir noch einmal die Vollständigkeit der OP-Ausrüstung.

Das Team-Time-Out ist eine kurze, aber wichtige Besprechung im OP-Saal. Dabei wird noch einmal Ihre Identität und die Art des Eingriffs überprüft. So wird sichergestellt, dass Sie der richtige Patient bei der richtigen Operation sind. Im Anschluss werden mögliche Risiken aus Sicht des Operateurs oder der Anästhesisten abgeklärt. Bevor die Operation beginnt, muss die OP-Pflege bestätigen, dass das Instrumentarium vollständig und steril im Saal ist.

Das Sign-Out ist unsere Kontrolle nach der OP. Sie soll verhindern, dass Instrumente oder Tupfer im Körper vergessen werden. Dabei werden alle bei der OP verwendeten Instrumente, Nadeln, Tücher und Tupfer gezählt und auf Vollständigkeit überprüft. Die gesamte Kontrolle wird elektronisch in Ihrer Krankenakte dokumentiert. So können Sie sicher sein, dass nichts vergessen wurde.

Die richtigen Medikamente zur rechten Zeit

Bei Aufnahme erkundigt sich Ihr Arzt, welche Medikamente Sie bereits zuhause eingenommen haben. Wir überprüfen bei der Vorbereitung und vor jeder Verabreichung die Medikamente und gleichen diese mit der Verordnung und Ihrem Namen ab.

Schauen Sie sich jedes Medikament an, bevor Sie es schlucken. Sollten Sie ein Medikament bekommen, das Sie nicht kennen, nehmen Sie es nicht ein, sondern fragen Sie nach.

Empfang

Sie haben allgemeine Fragen zum Klinikum Bamberg? Sprechen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Nachricht.

Bild von Rezeption

Rezeption

TEL0951 503-0

Fax0951 503-11009

» Abend der Medizin «
in