Darmkrebszentrum Bamberg

Das zertifizierte Darmkrebszentrum im Klinikum Bamberg

In Deutschland tritt der Dickdarm- (Kolonkarziom) und Mastdarmkrebs (Rektumkarzinom) mit ca. 70.000 Neuerkrankungen im Jahr auf. Es ist sowohl bei Frauen als auch bei Männern die zweithäufigste Krebsform. Durch eine gezielte Vorsorge, wie die Darmspiegelung ab dem 50. Lebensjahr, ist eine Senkung dieser Erkrankung zu erreichen. Hierbei können Vorstufen dieses Krebses (Polypen) erkannt und endoskopisch abgetragen werden. Im Frühstadium ist bei korrekter Behandlung eine Heilung > 90% zu erreichen. Auch bei fortgeschrittenem Stadium mit Absiedelungen von Tochtergeschwülsten in Leber oder Lunge können durch neue technische Verfahren und multimodale Therapieansätze deutliche Verbesserungen in den Behandlungszielen und der Lebensqualität erreicht werden.

Im zertifizierten Darmkrebs-Zentrum Bamberg werden diese wichtigen Vorsorge- und Behandlungsgrundsätze innerhalb einer vernetzen Struktur von Spezialisten in den einzelnen klinischen Zentren (interne Kooperationspartner) mit den niedergelassenen Kollegen (externe Kooperationsparntner) umgesetzt.

Die Qualität dieser Arbeit wird regelmäßig von externen Prüfern im Auftrag der Deutschen Krebsgesellschaft überwacht. Ein zentrales Element unserer Therapie ist die interdisziplinäre Tumorkonferenz, die wöchentlich unter Einbeziehung aller relevanten Fachabteilungen zusammentritt. Hier werden die Darmkrebs-Patienten vorgestellt, um individuell verbindliche Therapien und Nachsorgen festzulegen. Die Behandlung kann aus diagnostischen Maßnahmen, Operation, Chemotherapie, Strahlentherapie oder einer Kombination aller Therapieformen bestehen. Die Nachsorge wird nach den Leitlinien der deutschen Krebsgesellschaft unter Einbeziehung patientenrelevanter Faktoren abgestimmt.

Eine weitere wichtige Rolle spielt unsere Darmsprechstunde in der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie. Zum einen bietet sie unseren Patienten nach der Diagnosestellung eine ausführliche Untersuchung und Beratung. Zum andern werden dort alle Befunde gesammelt, die weiterführenden Untersuchungen koordiniert, Operationen geplant und die in der Tumorkonferenz festgelegten Therapien gesteuert.

Während der stationären Behandlung nimmt die Physiotherapie sowie die psychoonkologische und soziale Betreuung eine große Bedeutung ein. Zusätzliche Hilfe erhalten unsere Patienten über das Betreuungs- und Beratungszentrum: Hier finden sie Angebote wie Ernährungsberatung, Kontaktvermittlung zu Selbsthilfegruppen (z. B. ILCO), Unterstützung bei der sozialen Beratung, der Pflegeüberleitung oder der Beantragung von Kur- und Rehabilitationsmaßnahmen. Darüber hinaus steht Ihnen auch eine Seelsorgerische Betreuung zur Verfügung.

Unser Darmkrebs-Zentrum steht mit folgenden internen Kooperationspartnern in enger Verbindung und ständigem fachlichen Austausch:

  • Klinik für Gastroenterologie und gastroenterologische Onkologie (Medizinische Klinik II)
  • Klinik für Diagnostische und interventionelle Radiologie
  • Institut für Pathologie
  • Klinik und Praxis für Strahlentherapie und Radioonkologie
  • Klinik für Hämatologie und Hämato-Onkologie (Medizinische Klinik V)
  • Onkologische Schwerpunktpraxis im Ärztlichen Praxiszentrum
mehr lesen
slide

Zentrenleitung

Bild von Dr. med. Anja-Kathrin Horn

Koordination des Darmkrebszentrums/ 2. Hauptoperateur

Dr. med.
Anja-Kathrin Horn

Darmkrebszentrum

Bild von Prof. Dr. med. Georg Pistorius

Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Prof. Dr. med.
Georg Pistorius

Darmkrebszentrum

Bild von Dr. med. Thomas Scheib

Hauptoperateur des Darmkrebszentrums

Dr. med.
Thomas Scheib

Darmkrebszentrum

Sie möchten einen Termin vereinbaren oder mehr zu unserem Zentrum erfahren?
Sprechen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Nachricht.

Bild von Anmeldung Ambulanz

Anmeldung Ambulanz

TEL0951 503-12130

Fax0951 503-12139

Unsere Darmsprechstunde

Montag 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr 0951 503-12130
Dienstag 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr 0951 503-12130
Donnerstag 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr 0951 503-12130
» Abend der Medizin «
in