Klinik für Palliativmedizin

zurück

Zuhause leben trotz schwerer Krankheit

Die spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) richtet sich an schwer und unheilbar erkrankte Menschen (Krebs, fortgeschrittene internistische oder neurologische Erkrankungen), die trotz ihrer Erkrankung im häuslichen Umfeld bleiben möchten.

Unsere Aufgabe ist es, durch bestmögliche Symptomlinderung die Lebensqualität und Selbstbestimmung zu erhalten, zu fördern und – soweit möglich -  zu verbessern. Hierfür arbeiten wir im interdisziplinären Team. Die Primärversorgung durch Hausarzt und/oder Pflegedienst wird selbstverständlich weitergeführt. Bei Bedarf können weitere Dienste (Hospizverein, Sozialdienste, Seelsorge, etc.) hinzugezogen  werden. Eine enge Kooperation zwischen den beteiligten Diensten ist dabei selbstverständlich.

Wir begleiten zuverlässig in Krisensituationen und versuchen dadurch, Krankenhauseinweisungen aufgrund belastender Symptome zu vermeiden. Hierzu steht unser Team bei Bedarf 24 Stunden zur Verfügung.

Informationen zur SAPV

  • Medikamentöse und nichtmedikamentöse Symptomkontrolle bei Schmerzen, Luftnot, Übelkeit, Erbrechen, Angst, Unruhe oder sonstiges
  • Beratung der Primärversorger (Hausärzte, Pflegedienste, Pflegeheime)
  • Koordination der an der palliativen Versorgung beteiligten Dienste unter Einbeziehung weiterer Berufsgruppen (z.B. Seelsorge, Psychotherapeuten, Sozialdienste) und Hospizdienste
  • Spezialisierte palliative Behandlungspflege
  • Beratung, Anleitung und Begleitung der Patienten und ihrer Angehörigen zur palliativen Versorgung
  • Psychosoziale Unterstützung im Umgang mit schwerer Erkrankung, Sterben, Trauer und Tod in enger Zusammenarbeit mit Seelsorgern, Sozialarbeitern, Psychotherapeuten und Hospizdiensten.
  • Vorbeugendes Krisenmanagement bei Symptomeskalation bzw. drohender Erschöpfung des Versorgungssystems
  • 24 – Stunden – Rufbereitschaft

besteht aus

  • 11 Ärzten mit Zusatzausbildung „Palliativmedizin“
  • 25 Pflegekräften mit Weiterbildung „Palliativ care“
  • 10 medizinischen Fachangestellten
  • 1 Sozialarbeiterin

Es bestehen zahlreiche Kooperationen mit Hospizvereinen, Kliniken und Apotheken.

Stützpunkt Bamberg
Lobenhofferstr. 10
96049 Bamberg
Telefon:            0951 503 - 16812
Fax:                 0951 503 - 16809

Stützpunkt Burgebrach
Am Eichelberg 1
96138 Burgebrach
Telefon: 09546 8856 - 0
Fax: 09546 8856 – 1

Stützpunkt Neustadt a. d. Aisch
Bambergerstr. 27
91413 Neustadt an der Aisch
Telefon: 09161 662 093 – 3
Fax: 09161 662 093 – 2

Stützpunkt Burgkunstadt
Bahnhofstraße 24
96224 Burgkunstadt
Telefon: 09572 386 008 – 1
Fax:09572 386 008 – 2

Stützpunkt Ebern
Coburgerstr. 21
96106 Ebern
Telefon: 09531 628 60 – 5
Fax: 09531 628 60 – 4

Stützpunkt Forchheim
Sattlertorstraße 3
91301 Forchheim
Telefon: 09191 16 – 98950
Fax: 09191 16 – 36957

Stützpunkt Naila
Hofer Straße 45
95119 Naila
Telefon: 09282 963 848 – 5
Fax:  09282 963 845 – 9

Stützpunkt Kronach
Friesenerstr. 41
96317 Kronach
Telefon:  09261 597 56 – 0
Fax: 09282 96384 - 59

Sie möchten einen Termin vereinbaren oder mehr zu den Besonderheiten unserer Abteilung erfahren?
Sprechen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Nachricht.

Bild von Ina Bleier

Ina Bleier

Erreichbarkeit:

Montag bis Freitag: 8.00 bis 12.00 Uhr

TEL0951 503-14714

Fax0951 503-14709

Bild von Stefanie Haderlein

Stefanie Haderlein

Erreichbarkeit:

Montag bis Freitag: 8.00 bis 12.00 Uhr

TEL0951 503-14714

Fax0951 503-14709