Klinik für Integrative Medizin und Naturheilkunde: Prof. Dr. med. Jost Langhorst

zurück

Chefarzt

Univ.-Prof. Dr. med. Jost Langhorst

Klinik für Integrative Medizin und Naturheilkunde

Chefarzt der Klinik für Integrative Medizin und Naturheilkunde am Klinikum am Bruderwald, Sozialstiftung Bamberg, mit 25 stationären Betten und Praxis für Integrative Medizin und Naturheilkunde
Stiftungslehrstuhl für Integartive Medizin, Schwerpunkt Translationale Gastroenterologie der Universität-Duisburg-Essen am Klinikum am Bruderwald in Bamberg
 

Vita öffnen
Bild von Jost Langhorst

Beruflicher Werdegang

  • Januar 2011 bis Dezember 2018: Leitender Arzt der Integrativen Gastroenterologie, Leiter der Studienambulanz und Leitender Oberarzt an der Universitäts-Gesamthochschule Essen-Duisburg; Innere Medizin, Naturheilkunde und Integrative Medizin an den Kliniken Essen Mitte Knappschafts-Krankenhaus
  • Juli 2004 bis Dezemebr 2010: Oberarzt, seit Februar 2009 Leitender Oberarzt an der Universitäts-Gesamthochschule Essen-Duisburg
  • Juli 2003 bis Juni 2004: Facharzt in Weiterbildung in der Universtätsklinik für Gastroenterologie und Hepatologie, Universitäts-Gesamthochschule Essen-Duisburg 
  • Juli 2001 bis Juni 2003: Assistenzarzt Innere Medizin, Naturheilkunde und Integrative Medizin, Knappschafts-Krankenhkaus Kliniken Essen Mitte, Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität-Gesamthochschule Essen-Duisburg
  • Juni 1996 bis Juni 2001: Assistenzarzt Innere Medizin, Evangelisches Krankenhaus Düsseldorf, Akademisches Lehrkrankenhaus der Heinrich-Heine-Universität
  • Oktober 1994 bis April 1996: Arzt im Praktikum, Universitätsklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Bildung

  • 2020    W3-Stiftungs-Professur für Integrative Medizin, Schwerpunkt translationale Gastroenterologie an der Medizinischen Fakultät an der Universität Duisburg-Essen am Klinikum Bamberg
  • 2020    Zusatzbezeichnung Physikalische Therapie und Balneotherapie
  • 2010    Außerplanmäßige Professur an der Medizinischen Fakultät an der Universität-Gesamthochschule Duisburg-Essen
  • 2009    Forschungsaufenthalt am Memorial Sloan-Kettering Cancer Center, New York City, USA, Center For Integrative Medicine
  • 2008    Habilitation an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen im Fach Naturheilkunde zum Thema "Multimodale Konzepte zur strukturierten Lebensstilmodifikation in der Therapie von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen"
  • 2007    Forschungsaufenthalt an der Harvard University, Boston, USA Benson-Henry Institute for Mind Body Medicine, Massachusetts General Hospital
  • 2006    Fachkundenachweis Transfusionsbeauftragter
  • 2004    Schwerpunktbezeichnung Gastroenterologie
  • 2002    Forschungsaufenthalt an der Harvard University, Boston, USA, Mind/Body Medical Institute, Division of Behavioral Medicine, Beth Israel Deaconess Medical Center
  • 2002    Gebietsbezeichnung Innere Medizin
  • 2002    Zusatzbezeichnung Psychotherapie
  • 2002    Zusatzbezeichnung Naturheilverfahren
  • 1997    Fachkundenachweis Arzt im Rettungsdienst
  • 1996    Fachkundenachweis Strahlenschutz
  • 1995    Promotion zum Dr. med. mit dem Thema "Evaluation des Praktikum zur Einführung in die „Klinische Medizin (mit Patientenvorstellung)“: Praxis- und patientenorientierte Medizinerausbildung vor dem Hintergrund des Paradigmenwechsels in die Humanmedizin; Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Prof. Dr. med. D. Habeck)
  • 8–11/ 1993    Studienaufenthalt an der Harvard University, Boston, USA; Innere Medizin an Brigham and Women's Hospital und New England Deaconess Hospital
  • 4–8/ 1993    Studienaufenthalt an der University of California San Francisco, USA; Chirurgie am Moffitt und Long Hospital
  • 2–4/ 1993    Medizinischer Verantwortlicher einer Höhengebirgswanderung im nepalischen Himalaya als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Bewegungswissenschaften der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
  • 2–3/ 1991    Studienaufenthalt am Texas Heart Institut, Houston, USA; Herz-Thorax Chirurgie am St. Lukes Hospital
  • 1987–1994    Westfälische Wilhelms-Universität Münster
     

Publikationen

Auszeichnungen

  • 2019    Preis der Stiftung Neurogastroenterologie 2019; Stiftung für Neurogastroenterologie, Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauung und Stoffwechselerkrankungen DGVS 
  • 2018    Lehrpreis "Beste Evaluierte Lehrveranstaltung" für den 2. Abschnitt der medizinischen Ausbildung im WS 2018 für die Veranstaltung „Seminar Rehabilitation, Physikalische Medizin, Naturheilverfahren, Teil I“ der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen
  • 2014    Innovations-Preis 2014 der Gesellschaft für Phytotherapie GPT
  • 2010    Lehrpreis "Bester evaluierter Kurs im Klinischen Abschnitt" im SS 2010 für die Veranstaltung „Seminar Rehabilitation, Physikalische Medizin, Naturheilverfahren, Teil I“ der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen
  • 2009    CAM-Award der European Federation for Naturopathy e.V
  • 2009    Lehrpreis "Bester Aufsteiger" im WS 2008/09 im 2. Abschnitt der medizinischen Ausbildung für die Veranstaltung „Übung Prävention, Gesundheitsförderung“
  • 1995    Klaus-Dieter-Haehn-Dissertationspreis 1995 der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin
  • 1992    Preis der Carl Gustav Carus-Stiftung für Psychosomatische Forschung Zürich 
     
Vita schließen