Praxis für Urologie: Diagnostik und Therapie von Harnsteinen

zurück

Nierensteine – schmerzhaft und lästig

Etwa 5% aller Erwachsenen haben zumindest einmal im Leben Beschwerden wegen eines Nierensteins. Die Zahl der Betroffenen steigt jährlich. Erhält der Körper nicht genügend Flüssigkeit oder verliert er zu viel Flüssigkeit, lagern sich Salze im Urin ab. Diese können sich nicht mehr lösen und Nierensteine entstehen.

Solange die Steine in der Niere verbleiben, treten meist keine Beschwerden auf. Verlassen sie jedoch die Niere und fallen in den Harnleiter, lösen sie eine sehr schmerzhafte Nierenkolik aus.

Neben der körperlichen Untersuchung ist die erste wichtige diagnostische Maßnahme eine Ultraschalluntersuchung der Harnorgane. Zudem ist in der Regel eine Röntgenuntersuchung erforderlich. Hier bieten wir Ihnen in unserer Praxis zwei Möglichkeiten:

1. Wir fertigen ein Urogramm an, um Nierenausscheidung, ableitende Harnwege und die Lage des Steins beurteilen zu können.  

2. Wir veranlassen für Sie ein Computertomogramm (CT) des gesamten Bauchraums, das in einer Radiologischen Praxis durchgeführt wird.

Die Behandlung von Harnleitersteinen ist abhängig von ihrer Größe und Lage. Bis zu einer gewissen Größe besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Steine „spontan“ abgehen. Nierensteine bis zu einem Durchmesser von etwa 15 mm können zudem von außen mit Stoßwellen behandelt werden. Diese sogenannte „Extrakorporale Stoßwellenlithotripsie“ (ESWL) wird von uns ambulant durchgeführt. Manchmal ist auch eine endoskopische Operation, eine Harnleiterspiegelung oder eine Operation durch Punktion einer Niere erforderlich, selten eine offene Operation. Diese Eingriffe führen unsere Belegärzte am Klinikum Bamberg durch.

Konnte ein Stein geborgen werden, wird dieser zur Analyse eingesandt. Aus der Zusammensetzung des Steins lassen sich vorbeugende Empfehlungen zu Flüssigkeitsaufnahme und Ernährung ableiten. Durch eine Stoffwechseluntersuchung können wir weitere behandelbare individuelle Ursachen der Steinbildung feststellen. Prinzipiell empfehlen wir nach einem Steinereignis regelmäßige Nachuntersuchungen, um einen neuen Nierenstein möglichst frühzeitig zu erkennen.  

Sie möchten einen Termin vereinbaren oder mehr zu den Untersuchungsmöglichkeiten unserer Praxis erfahren? Sprechen Sie uns an.

Sie finden uns hier:

Ärztliches Praxiszentrum Forchheim

Nürnberger Straße 9a
91301 Forchheim

Bild von Empfang Urologie Forchheim

Empfang Urologie Forchheim

TEL09191 - 50 33

Unsere Sprechstunden

Montag 07:30 - 12:00 und 14:00 - 18:00 Uhr
Dienstag 07:30 - 12:00 und 14:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch 07:30 - 12:00 Uhr
Donnerstag 07:30 - 12:00 und 14:00 - 18:00 Uhr
Freitag 08:00 - 12:00 Uhr