Institut für Pathologie: Diagnostische und wissenschaftliche Arbeitsschwerpunkte

zurück

Diagnostische und wissenschaftliche Arbeitsschwerpunkte

  • Gastroenterologische Pathologie mit Schwerpunkt im Bereich der Onkologie (kolorektale Karzinome, Magenkarzinome und Barrett-Karzinome)
  • Uro-Pathologie mit Schwerpunkten im Bereich der Prostata und v. a. der Tumore der Niere und des Hoden.
  • Immunhistochemische Untersuchungen mit Schwerpunkt im Bereich der Tumor-Diagnostik (z. B. Differentialdiagnose undifferenzierter maligner Tumore, immunhistochemischer Hormonrezeptorstatus, Metastasen-Charakterisierung bei CUP-Syndrom).
  • Detektion disseminierter Tumorzellen im Knochenmark (minimal residual cancer), selektiver Nachweis einzelner Tumorzellen von insbesondere Mamma- und kolorektalen Karzinomen im Knochenmark zur Therapieplanung und Vervollständigung des Tumorstadiums.
  • Molekular-pathologische Untersuchungen im Bereich der gesamten Onkologie werden überwiegend im eigenen Labor erstellt., bei speziellen Fragestellungen arbeiten wir mit befreundeten Instituten (Pathologie der Universtität Erlangen, Pathologie des Klinikum Minden und Pathologie des Klinikum Coburg) zusammen.