Bestmögliche Diagnostik und Therapie des Prostatakarzinoms

Dieser Artikel erschien bereits auf unserer Sonderseite im Fränkischen Tag vom 02.10.2020.

Das Prostatakarzinom zählt in den westlichen Industrieländern zu einem der häufigsten Tumore und als die dritthäufigste Krebstodesursache von Männern. In Deutschland erkranken geschätzt jährlich 65.000 Männer daran. Um diese Zahlen zu senken ist es besonders wichtig, frühzeitig Aufklärungsarbeit, Vorsorgeuntersuchungen und die dementsprechenden Behandlungen durchzuführen. Am 24.07.2020 wurde das jüngst ins Leben gerufene interdisziplinäre Prostatakrebszentrum des Klinikums Bamberg erfolgreich zertifiziert. In dem Zentrum vereint sich unter der Leitung von Prof. Dr. Vahudin Zugor, Chefarzt der Klinik für Urologie, Kinderurologie und roboterassistierte minimalinvasive Urologie, PD Dr. Antje Fahrig, Chefärztin der Klinik für Radioonkologie und Strahlentherapie, und dem Koordinator Halil Mestan, Oberarzt in der Klinik für Urologie,
Kinderurologie und roboterassistierte minimalinvasive Urologie, das Fachwissen mehrerer Einrichtungen, um die bestmögliche individuelle Diagnostik und Therapie der Patienten sicherzustellen. „Wir freuen uns darauf, unseren Patienten im neuen Prostatakrebszentrum eine weitreichende und bestmögliche Versorgung zu bieten“, so Prof. Dr. Zugor. Am Zentrum sind neben der Klinik für Urologie, Kinderurologie und roboterassistierte minimalinvasive Urologie die Klinik für Diagnostische Radiologie, Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie, die Praxis und das Institut für Pathologie, die Klinik für Radioonkologie und Strahlentherapie, die Klinik für Nuklearmedizin, die Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie u.v.m. beteiligt. Durch verschiedene Maßnahmen wie operative Therapie, Strahlentherapie, medikamentöse Tumortherapie und Bildgebung wird das Prostatakarzinom rechtzeitig diagnostiziert und behandelt. Auch potenzielle Komplikationen oder Folgen der Therapie werden im Zentrum interdisziplinär von entsprechenden Spezialisten behandelt. Das behandelnde Team besteht aus hochqualifizierten Physiotherapeuten, Psychoonkologen und sozialmedizinischem Personal, das Patienten in physischer als auch psychischer Hinsicht bei der Krankheitsbewältigung, der ambulanten Betreuung und der Rehabilitation hilft. 

Die 700. OP mit DaVinci

Wir gratulieren! Mittlerweile konnte Prof. Dr. Zugor, Chefarzt der Urologie, schon über 700 OPs mit dem roboterassistierten System DaVinci im Klinikum Bamberg durchführen. Mit diesem System können minimalinvasive OPs durchgeführt werden, die auf kleine Schnitte setzen und somit besonders schonend für den Patienten sind. Besonders oft kommen diese in der Urologie zum Einsatz. „Die Funktion der Organe wird höchstmöglich erhalten“, so Prof. Dr. Zugor. „Die Patienten sind mit dieser Methode und ihren Ergebnissen sehr zufrieden.“

Fragen und Kontakt:
Prostatakrebszentrum
Tel.: 0951 503-12001
E-Mail: urologie@sozialstiftung-bamberg.de