Bamberger Akademien für Gesundheits- & Pflegeberufe starten neuen Pflegehelferberuf mit attraktiver Ausbildungsvergütung

Die Bamberger Akademien für Gesundheits- & Pflegeberufe bieten ab September 2019 die Ausbildung zum Pflegefachhelfer in der Krankenpflege (m/w/d) an.

Ein Jahr dauert die Lehre und ist damit der schnelle Einstieg in das Berufsfeld Pflege. Die Azubis müssen mindestens 16 Jahre alt sein und einen Hauptabschluss absolviert haben. Schließen sie ihre Ausbildung erfolgreich ab, können sie sich danach für drei Jahre in allen Pflegeberufen ausbilden lassen. Wer sich besonders eignet, steigt direkt in das zweite Ausbildungsjahr ein. 
„Mit diesem neuen Ausbildungsberuf wollen wir dem akuten Fachkräftemangel in der Pflege entgegenwirken“, erklärt Michael Springs, Geschäftsführer der Bamberger Akademien. Der demographische Wandel zeigt, dass der Anteil an älteren Menschen in der Bevölkerung in den nächsten Jahren weiter steigen wird. Auch Krankheiten wie Demenz, Arthrose, Osteoporose oder Depression nehmen zu, wodurch ältere Menschen sich immer häufiger nicht mehr selbst versorgen können und mehr denn je Unterstützung und Pflege brauchen. Diese Entwicklung steht derzeit im Gegensatz zur Anzahl der Pflegekräfte in Deutschland. Deshalb müssen wir unbedingt handeln.“ 

Was beinhaltet die Ausbildung?
Die Ausbildung  Pflegefachhelfer in der Krankenpflege (m/w/d) teilt sich zum einen in den theoretischen und fachpraktischen Unterricht und zum anderen in die praktische Ausbildung. Die Unterrichtsblöcke finden in den Bamberger Akademien für Gesundheits- & Pflegeberufe statt. Die praktische Ausbildung erfolgt in den Kliniken der Sozialstiftung Bamberg und der Klinik Bad Staffelstein. Die Ausbildungsvergütung beträgt rund 900 Euro. Hinzu kommen zahlreiche Zusatzleistungen wie betriebliche Altersvorsorge, Jahressonderzahlungen, umfangreiche Fort- und Weiterbildungen oder ein Jobticket.

Was macht ein Pflegefachhelfer?
Pflegefachhelfer (m/w/d) sind die rechte Hand der Pflegefachkräfte. Sie reinigen und desinfizieren Pflegeutensilien, beziehen Betten, lagern Patienten oder helfen bei Körperpflegemaßnahmen und der Nahrungsaufnahme. Auch kontrollieren sie Puls, Temperatur, Blutdruck und Atmung oder unterstützen bei Inhalationen, medizinischen Bädern und helfen beim Anlegen von Umschlägen. Sie assistieren Medizinischen Fachangestellten bei der  Blutentnahme, begleiten Pflegefachkräfte bei der Durchführung von Verbänden oder Richten von Infusionen.  Zu weiteren verantwortungsvollen Aufgaben zählen die Patientenbeobachtung, die Weitergabe von Informationen innerhalb der Pflegegruppe und die Begleitung bei Aufnahme, Verlegung und Entlassung von Patienten. Sie arbeiten im interdisziplinären Team mit Pflegefachkräften, Ärzten, Physiotherapeuten, Medizinischen Fachangestellten und Hauswirtschaftskräften auf den Stationen der Kliniken.   

Wie geht es danach weiter?
Der erfolgreiche Abschluss einer Ausbildung in der Pflegefachhilfe ist zugleich die Voraussetzung für die dreijährige Ausbildung zum Pflegefachmann (m/w/d). Nach der dreijährigen Ausbildung eröffnen sich unzählige weitere Karrierewege in der Pflege, wie z. B. die Spezialisierung auf eine bestimmte Altersgruppe, Weiterbildungen bis hin zum fachgebundenen Studium. 


Weitere Informationen und den Link zur Online-Bewerbung finden Interessenten auf folgender Website: https://ba-afg.de/krankenpflege/krankenpflege-ausbildung/pflegefachhilfe-krankenpflege-

Kontakt: 
Prof. Dr. phil. Matthias Drossel
Gesamtschulleitung
Tel.: 0951 503 - 11601

» Abend der Medizin «
in