Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

zurück

Unsere Neurostimulationsverfahren

Schwer und chronisch Kranke, denen mit klassischen Therapiemethoden bisher unzureichend geholfen werden konnte, werden in der psychiatrischen Klinik in einem überregionalen Versorgungszentrum behandelt. Als Schwerpunktleistung des Hauses werden diesen Patienten nichtinvasive Stimulationsverfahren angeboten, mit denen die Hirnfunktion durch Magnetfelder oder elektrische Entladungen normalisiert werden kann. Unsere spezialisierten und sehr erfahrenen Ärzte führen täglich nahezu zwei Dutzend Behandlungen mit hervorragenden Therapieeffekten und einem Minimum an unerwünschten Wirkungen durch.

In unserem Klinikum bieten wir auch die sogenannte Repetitive transkranielle Magnetstimulation (rTMS) an. Sie eignet sich zur gezielten Stimulation bestimmter Hirnareale und damit verbundener Nervennetzwerke. Insbesondere Patienten mit therapieresistenten Depressionen oder chronischen Ohrgeräuschen (Tinnitus) können von der rTMS profitieren.

Bei dieser Therapiemethode wird ein bestimmtes magnetisches Feld mittels einer stromdurchflossenen Spule aufgebaut. Dabei entstehen Impulse mit einer Dauer von Millisekunden. In wiederholten (repetitiven) Serien können sie den Schädelknochen ohne jegliche Schädigung nahezu verlustfrei durchdringen und einen biologischen Stromfluss im Hirngewebe auslösen.

Über die Impulse lässt sich die Aktivität der dortigen Nervenzellen stimulieren (bei Depression) oder dämpfen (bei Tinnitus). Die wissenschaftliche und klinische Erfahrung zeigt eine nahezu hundertprozentige Verträglichkeit dieses Verfahrens; die Besserungschancen liegen bei etwa 60 Prozent.

Dieses seit Jahren bekannte und hocheffektive Therapieverfahren arbeitet mit der Induktion überschwelliger Entladungen der Nervenzellen des Gehirns im Sinne eines kurzen Krampfanfalls. Eine hohe Erfolgsquote von 70% bei sonst therapieresistenten Patienten mit Depression und schnelle Wirkungen bei schwer wahnhaft oder stuporöser Depression sowie katatoner oder therapieresistent produktiver Schizophrenie zeichnen dieses Therapieverfahren aus.

Die Klinik ist Qualitätszentrum für die EKT-Behandlung. Täglich behandelt ein multiprofessionelles Team mehr als ein Dutzend Patienten nach einem streng strukturierten Vorgehen und modernsten Anwendungsparametern. In den letzten 10 Jahren wurde keine einzige schwerwiegende, unerwünschte Wirkung beobachtet.

Sie möchten einen Termin vereinbaren oder mehr über unsere Klinik erfahren?
Sprechen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Nachricht.

Bild von CHEFARZTSEKRETARIAT/ AMBULANZ WAHLLEISTUNGSPATIENTEN

CHEFARZTSEKRETARIAT/ AMBULANZ WAHLLEISTUNGSPATIENTEN

S. Dornauer, N. Höpfler, R. Schmidtlein

TEL0951 503-21001

Fax0951 503-21009

Bild von STATIONÄRE AUFNAHME/ GEDÄCHTNISSPRECHSTUNDE

STATIONÄRE AUFNAHME/ GEDÄCHTNISSPRECHSTUNDE

G. Maul

TEL0951-503 23200

Fax0951-503 23219

Bild von VORGESPRÄCH VOR TEILSTATIONÄRER BEHANDLUNG

VORGESPRÄCH VOR TEILSTATIONÄRER BEHANDLUNG

Team der Tagesklinik

TEL0951-503 24500

Montag bis Freitag: nach Vereinbarung  Tel.: 0951 503-21001

Montag bis Donnerstag 08.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Donnerstag zusätzlich  17.00 bis 19.00 Uhr           Tel: 0951 503-24551

Montag bis Freitag  nach Vereinbarung  Tel: 0951 503-24551

Montag 07.30 Uhr bis 12.30 Uhr und 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr Tel: 0951 503-26070

Dienstag 10.00 Uhr bis 12.30 Uhr und 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr Tel: 0951 503-26070

Mittwoch 07.30 Uhr bis 12.30 Uhr Tel: 0951 503-26070

Donnerstag 07.30 Uhr bis 12.30 Uhr und 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr Tel: 0951 503-26070

Freitag  08.30 Uhr bis 12.30 Uhr Tel: 0951 503-26070

Montag bis Freitag   nach Vereinbarung Tel: 0951 503-23200

Sprechzeiten nach Vereinbarung     Tel. 0951-503 26449     E-Mail: kein-taeter-werden@sozialstiftung-bamberg.de

Montag bis Sonntag 16.00 bis 08.00 Uhr Tel: 0951 503-0 (via Klinikpforte)