Corona-Virus: Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen zur aktuellen Corona-Situation an der Sozialstiftung Bamberg

Uns erreichen täglich viele Anfragen - hier sehen Sie die Antworten zu den häufigsten Fragestellungen.

Ab Dienstag, 17.3.2020, finden keine ambulanten und stationären elektiven Operationen mehr statt. Die Behandlung von Notfällen ist weiterhin sichergestellt. Auch die laufende Behandlung von Tumorpatienten (Chemotherapie) wird weitergeführt. 

Wenn Ihre Schwangerschaft keine Risikoschwangerschaft ist, müssen Sie nicht persönlich in der Klinik erscheinen. Die Daten werden telefonisch erfragt und bei uns dokumentiert. 

Bei bekanntem Risiko (Z.n. Sectio, BEL, Gemini, IGDM, SIH, HIV, IUGR, Makrosomie) werden wir weiterhin die Geburtsplanung in der Klinik durchführen.

 

Jede werdende Mutter darf eine Begleitperson zur Geburt mitbringen. Die Begleitperson darf bei der Geburt dabei sein, aber nicht auf der Wochenbettstation, um Mütter, Kinder und Mitarbeiter zu schützen und das Infektionsrisiko zu vermindern.

Verlaufskontrollen während der Schwangerschaft, wie Doppler- und Wachstumskontrollen sollen nach Möglichkeit in einer niedergelassenen Frauenarztpraxis stattfinden. Natürlich werden wir uns um Ihre Patientinnen mit Auffälligkeiten, Fehlbildungen und Zweitmeinungen nach wie vor kümmern.

Wir haben einen räumlich und personell abgetrennten "Infektions-Kreißsaal" eingerichtet, in dem mit COVID-19-Infizierte gebären können.

Eine vaginale Geburt ist weiterhin möglich, auch eine PDA. Der Einsatz von Lachgas ist nicht möglich.

Schwangere sind nicht gefährdeter als die allgemeine Bevölkerung. Es gibt momentan keine Hinweise darauf, dass das Virus während der Schwangerschaft auf das Baby übertragen werden kann. Stillen ist möglich. Es gibt momentan keine Hinweise darauf, dass das Virus über die Muttermilch übertragen werden kann.

Ab 17.3.2020 werden in den Praxen im Klinikum am Bruderwald nur noch Notfälle behandelt. Reguläre Termine finden bis auf weiteres nicht statt. Alle anderen Praxen außerhalb des Klinikums sind geöffnet. Patienten wird aber empfohlen, vorab telefonisch Kontakt aufzunehmen.

Ab 17.3.2020 werden in den Ambulanzen nur noch Notfälle behandelt. Reguläre Termine finden bis auf weiteres nicht statt.

Die ambulante Rehabilitation ist ab 16.03.2020 vorerst geschlossen. Es finden keinerlei Termine statt.

Dringend notwendige Therapien werden auf Rezept am Gesundheitszentrum Bruderwald erbracht.

Ab 17.3.2020 sind die Tageskliniken bis auf weiteres geschlossen.

Ab sofort gilt an allen Einrichtungen der Sozialstiftung Bamberg ein generelles Besuchsverbot. Ausgenommen davon sind: 

  • die Palliativstation
  • die Kinderklinik (1 Elternteil)
  • Begleitung von akuten Notfällen in der Notaufnahme (1 Begleitperson)
  • bei Geburten 1 Begleitperson, auch auf der Wochenbettstation ist der Besuch von 1 Person erlaubt

Damit soll das Infektionsrisiko so weit wie möglich minimiert werden.
Alle Besucher, die in diese Ausnahmeregelung fallen, müssen vor dem Betreten des Klinikums ein Auskunftsblatt über ihren eigenen Gesundheitszustand ausfüllen und abgeben.
 

Das Besuchsverbot dient dem Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter. Daher können keine weiteren Ausnahmen gemacht werden. 
Ausnahmen sind: 

  • die Palliativstation
  • die Kinderklinik (1 Elternteil)
  • Begleitung von akuten Notfällen in der Notaufnahme (1 Begleitperson)
  • Bei Geburten 1 Begleitperson, auf der Wochenbettstation Besuch durch 1 Person
     

Bitte sprechen Sie mit der Station ab, wann Sie die Frischwäsche bringen und die Schmutzwäsche abholen können. Das Bringen und Abholen der Wäsche erfolgt vor dem Haupteingang des Klinikums. Von dort wird sie von Mitarbeitern zu Ihren Angehörigen gebracht.

Wenn Sie bisher nicht informiert wurden und keine Symptome aufweisen, dann brauchen Sie keine Bedenken haben. Es wird allen Infektionsketten nachgegangen. Vorsorglich wurden alle Kontaktpersonen ermittelt und erhalten genaue Informationen über das weitere Vorgehen. 
Wenn dennoch Symptome auftreten, sollen sich Betroffene an den Hausarzt oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst (116 117) wenden. Dort werden sie über das weitere Vorgehen beraten.
 

Alle elektiven HNO-Operationen sind bis auf weiteres abgesagt. Für die Versorgung von Notfällen ist jedoch gesorgt. 
Die HNO-Praxis bleibt bis auf weiteres geschlossen, die Praxis Triebswetter und Stramke übernimmt die Vertretung.
 

Mitarbeiter wenden sich bitte mit Fragen an ihren Vorgesetzten. Außerdem haben wir eine Mitarbeiter-Hotline für Ihre Fragen eingerichtet. Unter 0951 503-55357 erreichen Sie uns montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr. 

Für alle Fragen, die unsere "Häufig gestellten Fragen" nicht abdecken, haben wir für Sie eine Info-Hotline eingerichtet:

0951 503-11111
erreichbar von 9:00 bis 15:00 Uhr

Weiterführende Informationen

Hier finden Sie aktuelle Infos aus den anderen Bereichen der Sozialstiftung Bamberg und allgemeine Informationen.

Informationen für Mitarbeiter

Allgemeine Informationen zum Corona-Virus

Informieren Sie sich über die Symptome, wie man sich davor schützen kann und wie man am besten im Verdachtsfall handelt.

Artikel mit den gesammelten Informationen zu den Maßnahmen der Sozialstiftung Bamberg

Ärztliche Praxiszentren

Zentrum für Senioren

saludis - Zentrum für rehabilitative Medizin

Quartiersbüros