Zu den Inhalten springen

Zentrum Interdisziplinäre Sportmedizin

Verwirklichen Sie Ihre Ziele!

Nach jahrelangem passiven Fernsehsport wieder selbst aktiv werden, sich im Fitnessstudio anmelden, eine Fahrradtour über die Alpen oder gar einen Marathon planen: Wer sich solche Ziele setzt, sollte auf Nummer sicher gehen und sich medizinisch bestätigen lassen, dass nichts gegen ein sportliches Training spricht. Dazu gehört es etwa, die Belastbarkeit des Herzens zu prüfen und die Schwachpunkte von Wirbelsäule und Gelenken ermitteln zu lassen. Denn eventuell unerkannte Schäden können bei körperlicher Belastung gefährlich werden, im schlimmsten Fall zu Herzrhythmusstörungen oder gar einem Herzinfarkt führen. Und hier kommt das neue Zentrum Interdisziplinäre Sportmedizin ins Spiel.

Es bietet Leistungssportlern und Rehabilitanden, Sportanfängern oder ehemals sportlich Aktiven Diagnostik sowie Trainings- und Therapiesteuerung mit Unterstützung modernster Medizintechnik. Egal ob jung oder alt, fit oder ungeübt, gesund oder krank: Das neue interdisziplinäre Zentrum möchte diesen Menschen zu einem gesunden, sportlichen Lebensstil verhelfen.

Leiter des Zentrums ist Professor Volker Schöffl. Der Facharzt für Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie ist zugleich Leiter der Sektion Sportorthopädie, Sporttraumatologie und Sportmedizin. Ihm zur Seite stehen der Kardiologe Dr. Paul Zimmermann und die Trainingswissenschaftlerin Julia Derbfuß. Wichtiger Zentrumspartner ist das Therapie- und Rehazentrum saludis. Interdisziplinärer Austausch erfolgt mit anderen medizinischen Fachgebieten, der Radiologie, der Kinderklinik, der Gynäkologie und der Psychosomatik.

Aufgaben der Sportmedizin
Die Sportmedizin mit ihrem funktionsdiagnostischen Methodenspektrum (z.B. Spiroergometrie, Laufanalyse, Functional Movement Screening Test) dient vor allem einer individuellen und wissenschaftlich fundierten Steuerung des rehabilitativen, gesundheitsrelevanten sowie leistungsorientierten Trainings. Weitere wichtige Aufgaben sind Sporttauglichkeitsuntersuchungen und die Betreuung von Kaderathleten. Damit können Spitzen- und Breitensportler optimal beraten, betreut und im Ernstfall einer Verletzung versorgt und rehabilitiert werden. Zu den betreuten Athleten zählen unter anderem die Deutsche Kletternationalmannschaft, Brose Bamberg, die Deutsche Nationalmannschaft Skibergsteigen, das Adidas Outdoor Sports Team und der 1. FC Eintracht Bamberg.

Die internistisch-orthopädische Untersuchung im sportmedizinischen Zentrum steht ab sofort Privatpatienten, Beihilfeberechtigten und Selbstzahlern unter der Telefonnummer 0951 503 12241 zur Verfügung.

Zur Person
Prof. Dr. med. Volker Schöffl ist empfohlener Untersucher der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention e.V. sowie Inhaber des Zertifikates Laktat-Leistungsdiagnostik und empfohlener Untersucher des Deutschen Olympischen Sportbundes sowie Mitglied der Internationalen Medizinischen Kommission der Union Internationale des Associations d’Alpinisme und der International Federation of Sport Climbing. Als Mannschaftsarzt betreut er die Deutsche Nationalmannschaft im Sportklettern (Olympische Disziplin ab 2020), die Deutsche Nationalmannschaft im Skibergsteigen und das Profi - Athletenteam von Adidas Outdoor.

Das Zentrum Interdisziplinäre Sportmedizin ist offizieller sportmedizinischer Stützpunkt des Deutschen Alpenvereins.

Die Bereiche Sportorthopädie/Sporttraumatologie/Sportmedizin und die Unfallchirurgie der oberen Extremität werden als eigenständige Sektionen innerhalb der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie unter Leitung von Herrn Prof. Dr. med. Volker Schöffl und Herrn Oberarzt Dr. med. Dominik Popp geführt. In Zusammenarbeit mit Frau Julia Emmler, Trainingswissenschaftlerin sowie weiteren sportmedizinisch engagierten Ärzten werden Sie bei uns fachkompetent betreut.

Die Sportorthopädie und Sporttraumatologie dient einerseits der Prophylaxe von Sportverletzungen, andererseits ihrer Therapie. Gerade in der Betreuung von Hochleistungssportlern aber auch von engagierten Freizeitsportlern sind hochmoderne und minimal invasive Operationsverfahren die Grundvoraussetzung für eine schnelle Regeneration. Die Sportmedizin mit ihrem funktionsdiagnostischen Methodenspektrum (z.B. Spiroergometrie, Ganganalyse) dient vor allem einer individuellen und wissenschaftlich fundierten Steuerung des rehabilitativen, gesundheitsrelevanten sowie leistungsorientierten Trainings. Weitere wichtige Aufgaben sind Sporttauglichkeitsuntersuchungen und die Betreuung von Kaderathleten. Daher haben wir diese Fachgebiete unter einer kompetenten Leitung verknüpft und eine interdisziplinäre Sportmedizin geschaffen. So können Sportler optimal beraten, betreut und im Ernstfall einer Verletzung versorgt und rehabilitiert werden.

Hierbei läuft die Behandlung und der anschließende Trainingsaufbau quasi ab der Verletzung "unter einem Hut". Das Team um Prof. Dr. med. Volker Schöffl und Dr. med. Dominik Popp betreut Sie vom Moment der Akutdiagnostik an, operiert Sie nach den neuesten Operationsmethoden, plant zusammen mit unserer Sportwissenschaftlerin Julia Derbfuß sofort die Rehabilitation. Hier legen wir Wert auf enge und direkte Kooperation mit dem Mannschaftsarzt und den Trainern. So garantiert ein gemeinsam gestaltetes individuelles Therapieregime eine optimale Gesamtversorgung, vom Moment der Verletzung an bis zur Wiedererlangung der Wettkampffähigkeit.

Prof. Dr. med. Volker Schöffl ist empfohlener Untersucher der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention e.V. sowie Inhaber des Zertifikates Laktat-Leistungsdiagnostik (www.dgsp.de) und empfohlener Untersucher des Deutschen Olympischen Sportbundes (www.dosb.de) sowie Mitglied der Internationalen Medizinischen Kommission der UIAA und IFSC.
Prof. Dr. med. Volker Schöffl ist Apl. Professor für Unfallchirurgie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und Adjoint Assistant Professor of Emergency Medicine an der University of Colorado School of Medicine

Die Sektion ist offizieller sportmedizinischer Stützpunkt des Deutschen Alpenvereins.

Unfallchirurgie der oberen Extremität

Hochleistungsmedizin beschränkt sich nicht auf die Betreuung von Spitzensportlern sondern ist unser Anspruch für jeden Patienten. Die Unfallchirurgie der oberen Extremität, im speziellen der Schulter, erfuhr in den letzten Jahren eine rasante Weiterentwicklung, der wir durch weitere Spezialisierung Rechnung tragen. So bieten wir minimal-invasive modernste Operationsverfahren als Standard an, ebenso wie komplexe Rekonstruktionen und Endoprothesenverfahren.

Die Sektion ist Teilnehmer am Deutschen Schulterendoprothesenregister, einem unabhängigen Qualitätssicherungsorgan der DGU, DGOOC, MeMdoc, DVSE und DAOI.

Kontakt

Sozialstiftung Bamberg
Zentrum Interdisziplinäre Sportmedizin


Buger Straße 80
96049 Bamberg

Tel.: 0951 / 503 122 41
E-mail: volker.schoeffl@sozialstiftung-bamberg.de  

Zentrum Interdisziplinäre Sportmedizin - auf einen Blick
PDF, 3.76 MB

Organigramm
PDF, 30 KB