Zu den Inhalten springen

Kontextnavigation

Perinatalzentrum Level 1

Perinatalzentrum Level 1

Spitzenmedizin für Mutter und Kind

Kinderklinik und Frauenklinik bilden gemeinsam ein Perinatalzentrum Level 1, in dem jährlich rund 1700 Geburten betreut werden. Die Erfüllung der Qualitätskriterien für das Perinatalzentrum Level 1 ermöglicht auch die Versorgung extrem unreifer Frühchen mit einem Geburtsgewicht von 500 bis 1250 Gramm oder ab der 23. Schwangerschaftswoche geborene Babys. Sie werden mit modernster intensivmedizinischer Technik auf der Frühchenstation behandelt.

Ein Perinatalzentrum (perinatal: „um die Geburt herum“) ist eine Einrichtung, die auf die Versorgung von Risikoschwangerschaften und -Geburten einschließlich Frühgeburten spezialisiert ist. Sie zeichnet sich dadurch aus, dass alle an der Geburt beteiligten Fachdisziplinen – von der Geburtshilfe über die Anästhesie bis zur Neonatologie – unter einem Dach zusammenarbeiten. Dies bedeutet, dass rund um die Uhr speziell ausgebildete Kinderärzte und Kinderkrankenschwestern zur Versorgung von Neu- und Frühgeborenen zur Verfügung stehen. Daneben müssen in einem Perinatalzentrum weitere Spezialdisziplinen vorhanden sein, wie beispielsweise die Kinderkardiologie oder die Chirurgie. Die Anforderung „alles unter einem Dach“ soll sicherstellen, dass risikoträchtige Neugeborenentransporte von der Geburtsklinik zur Kinderintensivstation innerhalb eines Perinatalzentrums entfallen.

Neugeborenen-Notarztdienst

Sollte dennoch ein „Frühchentransport“ von einer Geburtsklinik zur Kinderintensivstation nötig werden, hält das Perinatalzentrum einen Neugeborenen-Notarztdienst rund um die Uhr bereit. Die Abholung eines Neugeborenen sollte jedoch die Ausnahme bei unvorhersehbaren Zwischenfällen darstellen. Bei voraussehbaren Risikogeburten ist es trotz der Möglichkeiten dieser „mobilen Eingreiftruppe“ in jedem Fall besser, wenn schwangere Frauen von vornherein ein Perinatalzentrum als Entbindungsort wählen: Der Transport im Mutterleib ist das Beste für das Kind.

Die Nachbetreuung von Frühgeborenen erfolgt im Rahmen des Harl.e.kin-Projektes, eines Kooperationsprojektes der Lebenshilfe mit der Sozialstiftung Bamberg. Harl.e.kin unterstützt Früh- oder Risikogeborene und ihre Eltern nach der schwierigen Phase der verfrühten Geburt und der damit verbundenen Probleme auch nach der Entlassung aus der Klinik zuhause.

Die Qualitätsdaten unseres Level-1-Perinatalzentrums

als Download
PDF, 144 KB