Zu den Inhalten springen

Das Präventionsnetzwerk „Kein Täter werden" bietet ein für Menschen mit auf Kinder gerichteten sexuellen Fantasien ausgelegtes therapeutisches Behandlungsangebot, das unter Schutz der Schweigepflicht in Anspruch genommen werden kann.

Durch die therapeutische Hilfe, sollen die betroffenen Personen lernen mit ihrer pädophilen oder hebephilen Neigung leben zu lernen. Ebenso soll ein Bewusstsein dafür geschaffen werden, wie sie direkte sexuelle Übergriffe oder den Konsum von Missbrauchsabbildungen im Internet (sogenannte Kinderpornografie, die einen indirekten Missbrauch darstellt) verhindern können.

Die Anlaufstelle ist eine Außenstelle des Standorts Regensburg und wird von der bayerischen Landesregierung und der Sozialstiftung Bamberg unterstützt.

Interessenten, die in Bamberg therapeutische Hilfe in Anspruch nehmen möchten, sollten von sich aus und ohne gerichtlichen Druck therapeutische Hilfe in Anspruch nehmen wollen. Werden sie in das Projekt aufgenommen, können sie kostenlos und durch die therapeutische Schweigepflicht geschützt sowohl eine diagnostische Abklärung als auch therapeutische Unterstützung in Anspruch nehmen.

Informationen zum Angebot des Präventionsnetzwerkes, zu Forschungsergebnissen, aktuellen Meldungen und Presseinformationen finden Sie unter: www.kein-taeter-werden.de

Terminvereinbarung
Tel.: 0951 503 - 26449 oder
E-Mail: kein-taeter-werden@sozialstiftung-bamberg.de

Telefonsprechstunde
montags, 12:00 - 14:00 Uhr und dienstags, 10:30 - 12:30 Uhr

Adresse
Klinikum am Michelsberg
Institutsambulanz
St.-Getreu-Straße 18
96049 Bamberg