Zu den Inhalten springen

Leistungsspektrum

Sportorthopädie - Sporttraumatologie

Operative und konservative Therapie aller Sportverletzungen und Folgeschäden incl. modernster minimal-invasiver Vorgehen und dem gesamten Spektrum der arthroskopischen Operationen (Meniskus, Meniskustransplantationen, Labrum, vorderes Kreuzband mit double bundle, Knorpelrefixation, Knorpeltransplantation (OATS, ACT), arthroskopische Rotatorenmanschettennähte). Sportmedizinische Funktionsdiagnostik, Leistungsdiagnostik und Laufanalysen in Zusammenarbeit mit der saludis gGmbH. Invasiv-leistungsphysiologie Untersuchungen mit Kompartmentdruckmessung bei funktionellem Kompartmentsyndrom, individuelle Trainingsberatung, Kaderbetreuung (z. B. Deutsche Kletternationalmannschaft).

Sportmedizin

Die Sportmedizin mit ihrem funktionsdiagnostischen Methodenspektrum dient vor allem einer individuellen und wissenschaftlich fundierten Steuerung des rehabilitativen gesundheits- und sportlichen Trainings. Durch eine exakte und dokumentatorische Analyse des Ist-Zustandes der jeweiligen Person werden entsprechende Zielstellungen für das weitere Behandlungs- bzw. Trainingskonzept festgelegt und nach definiertem Zeitraum kontrolliert. Damit ist es möglich den Leistungsträgern Mittel für eine Leistungsdokumentation und Qualitätssicherung zur Verfügung zu stellen. Neben der diagnostischen Aufgabe kommt der Sportmedizin vor allem eine umfassend gesundheitsverwandte Funktion zu, die sich über Trainings- und Ernährungsberatung bis hin zur aktiven Beeinflussung der gesamten Lebensweise erstreckt. Die Sportmedizin gliedert sich in 2, besser 3 Säulen. Einerseits steht hier die internistische Sportmedizin (Belastungs-EKG, Spiroergometrie, Echokardiografie usw.), dann die Sporttraumatologie und Sportorthopädie (Versorgung akuter Sportverletzungen, Behandlung von Überlastungsschäden sowie Prophylaxe) und letztlich als dritte Säule die Trainingssteuerung und Physiotherapie. Für die Trainingssteuerung wird ebenfalls die Spiroergometrie herangezogen, sie wird somit oft interdisziplinär betrieben.

Chirurgie der oberen Extremität

Alle unfallchirurgisch-operativen Verfahren bei Komplexschäden, Frakturprothesen bis hin zu hochmodernem Vier-Komponenten-Gelenkersatz und Reversed-Prothese, Oberarmteilersatz. Arthroskopische Techniken zur Labrumstabilisierung, SLAP-Läsion, Kapselraffung, Rotatorenmanschettenrekonstruktion, subacromiale Dekompression, Bicepssehnentenodese, Schulter-, Ellbogen- und Handgelenksarthroskopie.