Zu den Inhalten springen

Unfallchirurgie

Die Unfallchirurgie umfasst die Erkennung und Behandlung isolierter und komplexer Unfallverletzungen (Polytrauma) – auch bei Kindern – sowie von Sportverletzungen. Hierunter fällt auch die Versorgung von Arbeits-, Schul- und Kindergartenunfällen im Auftrag der Gesetzlichen Unfallversicherungen einschließlich des Verletzungsartenverfahrens zur Behandlung Schwerunfallverletzter (§6). Nach der primären notfallmäßigen Versorgung wird die Wiederherstellung der Unfallverletzten unter Einsatz aller nötigen Maßnahmen durchgeführt. Hierzu zählen Physiotherapie, Ergotherapie stationär mit weiteren Maßnahmen zur sozialen und beruflichen Integration in enger Kooperation mit den Berufshelfern der Berufsgenossenschaften. Diese Maßnahmen werden poststationär in den entsprechenden ambulanten und ggf. stationären Rehabilitationseinrichtungen fortgeführt.

• Überregionales Traumazentrum

Die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie erfüllt die Anforderungen zur Behandlung von Schwerverletzten nach den Kriterien des Weißbuches der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU). Daher wurde unserer Klinik der Status Überregionales Traumazentrum aufgrund der Auditierung vom 29.09.2010 durch die Firma DIOcert im Auftrag der DGU zuerkannt.

Überregionale Traumazentren stellen die höchste Ebene in der Polytraumaversorgung dar. Damit befindet sich unsere Klinik – entsprechend den hohen Anforderungen für diese Kategorie – in Gesellschaft mit nur wenigen ausgewählten Kliniken in Deutschland. Verbunden mit dieser Anerkennung ist auch der hohe Stellenwert, den unsere Klinik durch die Gesetzlichen Unfallversicherungen genießt.


Die unfallchirurgischen Aktivitäten und Kooperationen im Einzelnen:

  • Operative und konservative Versorgungen von Unfallverletzungen aller Art mit modernen Techniken. Die Behandlung von Schwerstunfallverletzten erfolgt in Kooperation mit der Operativen Intensivstation (unter Leitung der Klinik für Anästhesie) und mit anderen Fachgebieten wie der Neurochirurgie, Gefäß-, Viszeral- und Thoraxchirurgie, Radiologie, Mund-Kiefer-Gesichts-Chirurgie, Urologie, etc.
  • Verletzungen der Wirbelsäule, der Körperhöhlen, des Beckens und der Extremitäten.
  • Neurotraumatologie: Schädelhirntraumata (gemeinsam mit der Neurochirurgie), Verletzungen der Wirbelsäule, von Plexus und peripheren Nerven.
  • Modernste Röntgendiagnostik, inkl. Computertomographie, Magnetresonanztomographie und Angiographie.
  • Stets einsatzbereite Labordiagnostik inkl. Blutbank.
  • Kindertraumatologie.
  • Verbrennungen.
  • Sportverletzungen.
  • Ständige OP-Bereitschaft über 24 Stunden.
  • Hubschrauberlandeplatz.

Von großer unfallchirurgischer Bedeutung sind natürlich alle wiederherstellenden – rekonstruktiven Maßnahmen nach Unfallverletzungen. Aufgrund der besonderen Kompetenz unserer Klinik in der Behandlung von Unfallfolgen, insbesondere von Fehlstellungen der oberen und unteren Extremitäten, einschließlich unfallbedingter Gelenkschäden und Funktionseinbußen, erfolgt ein relativ hoher Anteil von Zuweisungen von Patienten überregional, national bis international.

Zertifizierungsurkunde