Zu den Inhalten springen

Pädiatrische Gastroenterologie

Bauchschmerzen, Erbrechen und Durchfall gehören zu den häufigsten Symptomen im Kindesalter. Die Kindergastroenterologie umfasst die Abklärung und Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, der Leber, der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse sowie Störungen der Ernährung bzw. Nahrungsverwertung. Es muss dabei zwischen akuten und chronischen Beschwerden und deren Ursache unterschieden werden. Kinder und Jugendliche mit Verdauungskrankheiten können stationär oder ambulant in der Spezialsprechstunde behandelt werden.


In der gastroenterologischen Ambulanz wird das gesamte Spektrum der pädiatrischen Gastroenterologie betreut.

• Gedeihstörungen
• Erbrechen, Durchfall (akut / chronisch)
• Obstipation
• gastroösophagealer Reflux (siehe ph-Metrie)
• Zöliakie
• unklare Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt (Blut im Stuhl)
• Magenschleimhautentzündungen (akut / chronisch / Helicobacter pylori)
• Nahrungsmittelallergien (Diagnostik mit Prick- und Patchtestung)
• Nahrungsmittelallergienunverträglichkeiten (z.B. Fruktose- / Laktoseunverträglichkeit) (Diagnostik mittels Atemtest möglich, siehe Bild)
• Chronisch-entzündliche Darmerkrankung (M. Crohn, Colitis ulcerosa)
• Kurzdarmsyndrom
• Fehlbildungserkrankungen (Ösophagusatresie, M. Hirschsprung, Analatresie)
• Lebererkrankungen (Infektiöse Hepatitis, Autoimmunhepatitis, M. Wilson, unklare Transaminasenerhöhung, Fettleber…)
• Patienten mit Z.n. Lebertransplantation
• Erkrankungen der Gallenwege
• Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse


Folgende wichtige Spezialuntersuchungen werden angeboten

Endoskopie: Eine Spiegelung von Speiseröhre, Magen sowie Abschnitten des Dünndarmes und des kompletten Dickdarmes ist heute auch bei kleineren Kindern und Säuglingen eine Routineuntersuchung, die mit speziellen, kleinen Geräten sicher durchgeführt werden kann. Diese Untersuchungen werden in der Regel in Narkose unter stationären Bedingungen durchgeführt

24h-pH-Metrie: Die Säuremessung in der Speiseröhre oder im Magen dient der Diagnose eines sauren Refluxes. Sie erfolgt stationär über 24 Stunden. (Weitere Informationen)

Atemtest: Mittels dieser Verfahren kann beispielsweise eine Zuckerunverträglichkeit getestet werden (Wasserstoff-Atemtest).

Leberbiopsie: Bei speziellen oder unklaren Lebererkrankungen muss Gewebe der Leber unter dem Mikroskop untersucht werden. Heute kann man dies auch bei sehr kleinen Kindern ohne eine Operation durch eine Punktion durch die Haut erreichen. Eine Überwachung über 24h ist anschließend nötig.


Bitte zu jeder Erstvorstellung mitbringen

• Gelbes Vorsorgeheft Ihres Kindes
• Bisherige Untersuchungsergebnisse (Laborwerte, Befunde von Stuhluntersuchungen, Ultraschall- und Röntgenbefunde, frühere Arztbriefe von auswärtigen Krankenhausaufenthalten)
• Eine Überweisung Ihres Kinder- und Jugendarztes und die Versicherungskarte des Kindes,


Der Spezialist für diese Erkrankungen ist durch die Gesellschaft für pädiatrische Gastroenterologie und Ernährung zertifiziert.


Weitere Informationen

Die Ambulanz wird betreut von OA Gerdemann.

Terminvereinbarung unter
Tel.: 0951-503-12720